Anbindung Wohn- und Geschäftsviertel "Alter Güterbahnhof"

Der Bau der Stadtbahn "Waldkircher Strasse" hat begonnen. Mit dem Neubau und der Verlegung der Trasse aus der Kompturstraase in die Waldkircher Strasse soll das neue Wohn- und Geschäftsviertel am alten Güterbahnhof besser an den OEPNV angeschlossen werden.

Doch reichen die zwei neuen Haltestellen aus?

  • Statt wie im Vauban oder Rieselfeld mittendurch führt die Trasse am Rande des Neubaugebiets entlang. Für die Bewohner und Mitarbeiter kann es dadurch noch zu längeren Fusswegen kommen. 
  • Leider wurde durch den Wegfall der Haltestelle "Rennweg" eine gute Verknüpfung zu einer möglichen Buslinie gekappt. Die geplanten beiden neuen Haltestellen sind nach den aktuellen Plänen nicht für eine Busnutzung ausgelegt.

Es dürfte daher schwierig werden eine zusätzliche Buslinie attraktiv für die Bewohner und Mitarbeiter anzubieten, die keine langen Fahrtzeiten durch Umstieg am Hauptbahnhof oder der Messe erfordern. 

  • Ein Rundkurs mit kleinen E-Bussen mit direktem Umstieg an einer der neuen Haltestellen wäre optimal.
  • Inwieweit eine eigene Stadtbahnlinie realisierbar gewesen wäre, wird jetzt nicht mehr diskutabel sein. Denkbar wäre eine einspurige Blockumfahrung (eine grosse Schleife, wie bei der Schleife "Hornusstrasse").

Wir sind gespannt, wie die neue Strecke nach ihrer Fertigstellung von den Bewohnern und Mitarbeitenden des Güterbahnhofareals angenommen wird.

Datum
27 September 2020